Warum niemand Angorakaninchen rupft

Ich bin das einzige Angorakaninchen dass es gibt?

Das Letzte?

.....Es ist sanft und schön und es hat gewaltige Kräfte.

Das letzte Angorakaninchen.

 

So könnte auch der Trailer für diese Tiere beginnen, denn Ihre Zahl sinkt.

 

2006                                                                                                         

2461 Angorakaninchen Rotauge                                                     

 

2017

889 Angorakaninchen Rotauge        (Quelle: ZDRK.de)

 

Im Vergleich hier einmal die Zahlen der Dackelwelpen von 2017:   5.795 Dackel, wobei Dackel momentan auch nicht zu den Modehunden gehören und somit nicht überrepräsentativ sind. (Quelle: de.statista.com)

 

Angorakaninchen stehen bereits auf der Roten Liste der Nutztierrassen und gehören zudem zu den ältesten Nutztieren.

Wie kommt es also zu so einem Rückgang?

 

Angorakaninchen haben einen schlechten Ruf erhalten. Sobald ich auf einem Markt stehe und das Schurvideo laufen lasse, bleiben einige Leute stehen und sagen sofort: " Das arme Tier!" 

Dabei erleidet Ludmilla in dem Video keinerlei Schmerzen oder wird unsachgemäß behandelt.

Dennoch spukt in den Köpfen der meißten Menschen das Bild von schreienden gerupften Kaninchen umher.

 

Hier noch einmal die Fakten, warum in Deutschland auf das Rupfen der Tiere verzichtet wird:

 

  1.  Es verstößt gegen das Tierschutzgesetz
  2. Die Tiere würden Schaden nehmen und die Wollqualität wäre systematisch im Laufe der Zeit verringert und vermindert.
  3. Sie bekommen Blutflecken nicht aus der Wolle!
  4. Kein Züchter sieht seine Tiere gerne leiden
  5. Die Wolle kauft niemand!
  6. Verletzungen an den Tieren geben Punktabzug auf den Ausstellungen.
  7. Es ist in Deutschland verboten!

 

Jetzt mal ehrlich Mädels, epilliert ihr Euch die Beine damit das schneller wächst? Das Herauszupfen der Haare mit Haarfollikel bewirkt auf Dauer, dass die Haare auf euren Beinen dünner und nicht mehr so zahlreich nachwachsen, wenn Ihr es regelmäßig anwendet. Würde bei Angorakaninchen also genauso eintreffen. Normalerweise werden Angorakaninchen alle 80 Tage geschoren. Wenn ich also, alle 80 Tage einen üppigen Haarwuchs abernten kann, um so viel wie möglich an Wollertrag zu haben, wäre Rupfen vollkommen kontraproduktiv, denn dann würde ich ja mit jedem Rupfen einen Rückgang an Wollertrag in Kauf nehmen. Das macht keinen Sinn!

 

Viel Schlimmer wäre es zudem, wenn beim Rupfen die Haut verletzte wird und Blut umherspritzt!

Mord Im Angorapullover ist keine gute Idee! (Generell ist das nie eine gute Idee!)

Die Blutflecken gehen nämlich nie wieder aus der Wolle raus!

Wenn Ihr schnell eine Filztasche machen möchtet, dann nehmt einen Angorapullover und Seife und dann rubbelt Ihr unter fleißendem Wasser was das Zeug hält. Das dauert keine 5 Minuten und Ihr habt einen Filzklumpen in der Hand!

Angorawolle bitte stets nur Handwarm Waschen mit möglichst wenig Bewegung, wenn Ihr ordentlich Seife oder Wollwaschmittel dazu gebt.

 

Angorawolle ist eine Luxusfaser, weil Sie aufwändig per Hand gewonnen wird.

Pro Schur erhält man zwischen 200-250 Gramm verwertbare Wolle (der Wert kann je nach Farbschlag abweichen).

 

Es gibt in Deutschland keinen großen Zuchtbetrieb, der die Wolle selber verarbeitet und auf den Markt bringt. Die Garnhersteller beziehen Ihre Wolle (wenn Sie sie überhaupt noch im Sortiment haben) aus dem Ausland. Dort sind die Preise günstiger.

 

Ein Beispiel:

Wer hier in Deutschland einen Angorabetrieb eröffnen wollen würde, der müsste zuerst eine Betriebsstättennummer beantragen beim Veterinäramt, um überhaupt die Wolle selber verarbeiten zu dürfen (anfallende Kosten ca 300-500E).

Dann müssen die Tiere unter der Verordnung der deutschen Tierärztlichen Vereinigung des Tierschutzes gehalten werden.  Wohlgemerkt, wir haben bis jetzt noch keine Wolle!

Wir müssten, nachdem die Stallanlagen beantragt und genehmigt worden sind, diese Anlage erst einmal bauen.

Eine zu geringe Tierzahl wäre unwirtschaftlich, also müssten das schon mindestens 500 - 1000 Tiere werden, damit sich der Aufwand überhaupt annähernd lohnt. (Schafherden liegen auch meißt bei 300-800 Tieren, wenn es sich halbwegs lohnen soll, wobei da auch eher mit Flurpflege und Fleischertrag gerechnet wird, als mit der Wolle.) Dann kommen die Tiere mit Futter, Einstreu und Impfkosten. Hilfskräfte, die die Schur ausführen können und für Futter und Misten zuständig sind. Entsorgungskosten des Stallmistes kommen ebenso dazu. Bei den Hilfskräften haben wir zumindest den Mindestlohn zu Berechnen. Wir haben immer noch keine Wolle!

Haben wir also die Stallanlange, die vom Vet- und Bauamt abgenommen sind endlich soweit, kommen die laufenden Kosten obendrauf.

Bisher wäre also nur Geld in die Tiere reingeflossen.

Nun ist es endlich soweit. Fast 3 Monate sind rum, wir können die Wolle ernten. Jetzt muss die Rohwolle bei 60°C gewaschen werden! So schreibt es das Tierseuchenschutzgesetzt vor. Bei Angorawolle ist das schon eine Herausforderung. Denn Sie filzt ja so gern. Nachdem Sie also nun gewaschen ist, muss sie kardiert werden. Nach dem Kardieren geht es ans Spinnen. Dass wiederum, können nur Spezialmaschinen, denn die normalen Schafwollspinnmaschinen sind nicht fein genug. Die Maschinen sind also wieder teurer!

So und wenn wir jetzt die teuren Maschinen haben und unsere Angorawolle auf den Markt schmeißen, bleibt Sie liegen.

Denn niemand kauft in großen Mengen teure Edelfasern, wobei man beim Tragen der Pullover womöglich noch angefeindet wird, weil man Tierquälerei betreibt.

Ihr seht also wie es zum Rückgang dieser Rasse kommt.

 

Der Aufwnd um die Tiere ist hoch, die Ausbeute eher mikrig. Viele Züchter entsorgen Ihre Wolle regelmäßig in der Mülltonne, weil Sie sie nicht losbekommen (Und eine Betriebsstättennummer sich nicht lohnt, denn auch der Verkauf der Rohwolle darf nur im gewaschenen Zustand erfolgen und die Reinigung ist aufwändig).

Die letzten Züchter dieser Kaninchenrasse haben diese Tiere aus Überzeugung und weil es "Ihre" Kaninchenrasse ist!

Wir haben in Deutschland hauptsächlich Privatpersonen, die sich der Zucht von Angorakaninchen widmen!

 

Möchte man diese Kaninchen z.b. Ausstellen, so müssen die Tiere in voller Wolle stehen. Das heißt vor der Schau wird genau abgezählt, wann man die Tiere vorher scheren muss und nach der Schau müssen Sie dann wieder geschoren werden, damit die Tiere nicht überhitzen und Schaden nehmen!

Mit anderen Worten, wenn drei Wochen später eine andere Rassekaninchenschau ist, können die gleichen Tiere nicht erneut ausgestellt werden! Jetzt muss der Züchter 80 Tage warten, oder andere Tiere aus seinem Bestand ausstellen.

Zudem würde jede Verletzung der Tiere, die durch unsachgemäße Schur entstehen würde, vom Preisrichter mit derbem Punktabzug geahndet werden. Die Tiere müssen in einem perfekten Pflegezustand präsentiert werden!

 

Züchter im ZDRK sind demnach immer darauf bedacht, dass Ihre Tiere in einem hervorragendem Pflegezustand sind und auch bleiben.

Wahrscheinlich benötigen Sie dann auch einen roten Stier, der die letzten Exemplare Zusammenhält, damit Ihnen nichts zustößt, bis es nur noch eines gibt, wie beim letzten Einhorn.

Hoffen wir das es nicht so weit kommt.

Es wäre schade um diese wertvolle Kaninchenrasse, wenn sie von unserem Planeten verschwinden würden.

Wenn Sie zum Erhalt der Rasse beitragen möchten, dann wenden Sie sich an die Abteilung Angora im ZDRK.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0