Die Angorakeratin-Seifen

Sayuri nach der Handschur

Eine Idee und tausend Blubberblasen später....

Handgemachte Seife mit edlem Zusatz.

Nirgendwo sonst finden Sie ein vergleichbares Produkt.

Die Seifen sind alle durch die Sicherheitsbewertung geprüft worden, nach EU-Kosmetikverordnung Standart.

Der Keratingehalt in der Wolle wurde durch ein weiteres Labor geprüft.

Nur die besten Zutaten wandern in diese Luxuriöse Seife, wie: Sheabutter, Olivenöl, Kokosöl, Rizinusöl und Rapsöl.

 

Es ist schön, ein Produkt zu haben, bei dem sichergestellt ist, dass es aus heimischer Produktion ist, mit Wolle von einem Tier aus Artgerechter Haltung und zudem noch Palmölfrei. 

Ein hoher Anspruch für eine hochwertige Seife.

 

 

 


Dieses Jahr starten wir mit der eigenen Produktion

Viel Vorbereitung, tüfteln am eigenen Produkt und das Einholen von Genehmigungen für die eigene Seifenküche haben uns auf Trab gehalten.

Um so größer ist die Freude über die eigene Produktserie.

Wir starten mit den Sorten:

 

Lavendel

Rose

Kirschblüte

Gentleman Soap

Schlimmbeertörtchen

 

Als reine Pflanzenölseife ohne Angorakeratin gibt es:

 

Lavendel

Rose

Kirschblüte

Gentleman Soap

Nevermore

Gothic InNoScent

Clean

Unicorn

"Niemand spricht über die Seife"

Himbeerpfötchen und Schlimmbeertörtchen

 

 

Die Wollspender: Sayuri & Ludmilla

Angorakaninchen dürfen in Deutschland nur geschoren werden!

Handschur mit der Schere oder dem Schurgerät. Das Scheren ist komplett schmerzfrei und muss spätestens alle 80 Tage wiederholt werden, da die Haare nicht aufhören zu wachsen. Ein Angorakanichen nicht zu scheren ist Tierquälerei! Da die Wolle unaufhörlich wächst, würden die Kaninchen ohne Schur verfilzen und überhitzen!

Eine sachgemäße Schur kann von jedem Angorazüchter des ZDRK vermittelt werden.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Leistungsabteilung Angora vom ZDRK. (www.zdrk.de)